Unterhaltsamer Ausklang der ersten Woche mit zumindest teilweisem Präsenzunterricht an der Europaschule Langerwehe: ein ehemaliges Bandmitglied der Gruppe „Räuber“ gab mit einem befreundeten Musiker ein exklusives Gitarrenkonzert, das sich die Schüler, die sich bis auf die Abschlussklassen größtenteils noch im Distanzunterricht befinden, zu Hause am Bildschirm anschauen und genießen konnten. Mit rheinischen Karnevalshits wie „Dat es Heimat“ und „Für die Iwigkeit“, „Hulapalu“ von Austropop-Legende Andreas Gabalier, aber auch englischen Popsongs („Summer of 69“, „Livin‘ on a Prayer“) und dem Sea Shanty „Wellerman“ begeisterten die Vollblutmusiker die Langerweher Kids.
Der Kontakt zu den Musikern, die vor Kurzem eine eigene Musikgruppe gegründet haben und unter dem Namen „Geppie und Stephan“ firmieren, wurde auf Anregung einer Schülermutter hergestellt.
Jürgen „Geppie“ Gebhart saß als Mitglied der Erfolgsband „Die Räuber“ fest im musikalischen Sattel, als ihn die Pandemie zu völlig neuen Ufern führte. Der gelernte Metallbaumeister hatte sich 2015 dazu entschlossen Berufsmusiker und Ensemblemitglied der berühmten rheinischen Karnevalsband zu werden. Als wegen der Pandemie nach der Karnevalsession 2020 alle anstehenden Auftritte wegfielen, ein kompletter Live- und Tourneeplan ersatzlos gestrichen werden musste und Kleinveranstaltungen für die „Räuber“ keinen Sinn machten, entdeckte seine Frau auf Facebook die Gruppe „Eifel für Eifel“, wo sich Menschen zusammenschließen, um sich gegenseitig zu unterstützen.
Kurzerhand komponierte das Paar einen Song („Eifel für Eifel“) für die gleichnamige Facebook-Gruppe, in dem der humane Gedanke und die Motivation ihrer Mitglieder sozusagen eine eigene Hymne erhalten sollten. Geppies heutiger Duo-Partner Stephan Simons gesellte sich für die Aufnahme als musikalischer Mitstreiter dazu. Da „Eifel für Eifel“ nicht nur in der Facebook-Gruppe sondern auch überregional viel Anklang fand, dauerte es nicht lange, bis im November 2020 die erste Single mit dem Titel „Nachhaus“ samt dazugehörigem Musikvideo auf den Markt kam. Aufgrund des Erfolges entschloss sich Jürgen Gebhart seine Zusammenarbeit mit den „Räubern“ zu beenden, unter seinem eigenen Label „Geppie Music“ Songs zu veröffentlichen und zusammen mit Stephan Simons als „Geppie und Stephan“ aufzutreten.
So kamen die Schülerinnen und Schüler in den Genuss eines einstündigen Livekonzerts, mit dem auch ein Stück erlebte Schulgemeinschaft zurückkommen und Dank gesagt werden sollte für die gemeinsam geleistete Arbeit.