Erziehungswissenschaft

Das Fach Erziehungswissenschaft kann von den Schülerinnen und Schülern an der Europaschule Langerwehe in der Oberstufe gewählt werden.
Zwei übergeordnete Themenfelder sind die frühkindliche Entwicklung und die Identitätsentwicklung im Jugendalter.
Die Kindesentwicklung wird unter pädagogischer, soziologischer und psychoanalytischer Perspektive behandelt. Dabei ist die familiäre Erziehung sowie Erziehungsprozesse an pädagogischen Institutionen Teil der Unterrichtsvorhaben.
Im Spannungsverhältnis zwischen Individuations- und Integrationsprozessen wird die Persönlichkeitsentwicklung im Jugendalter ein Schwerpunkt. Problemstellungen wie zum Beispiel der Verlust von Werten und Normen, Gewaltbereitschaft, Erziehung in anderen historischen Kontexten, Bildungspolitik oder auch Gefahren in sozialen Netzwerken werden diskutiert.
Es geht um mehr als nur um „Erziehung“. Die Schülerinnen und Schüler lernen Prozesse der Identitätsbildung zu analysieren sowie zu beurteilen, um Konsequenzen für eine entwicklungsfördernde Erziehung zu reflektieren. Dementsprechend prüfen die Schülerinnen und Schüler unter Berücksichtigung verschiedener Theorien, inwiefern es zu Störungen innerhalb einer Entwicklung kommen kann. Des Weiteren erörtern sie den Wert des menschlichen Zusammenlebens, somit welchen Beitrag die Interaktion zur Identitätsbildung leistet. Dies ist beispielsweise im Kontext einer multikulturellen Gesellschaft wichtig, um menschliches Zusammenleben friedlich sowie zukunftsorientiert zu arrangieren.

Neues aus dem Fach

Im Moment gibt es keine News zu dem Thema.