Nach einem ganzen Jahr intensiver Projektkursarbeit war es am 14.6.22 endlich so weit: Die Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs „Jugend gestaltet den Strukturwandel“ fand in der Aula der Gesamtschule Niederzier-Merzenich statt.
In diesem Jahr trat der Projekturs der Q1 gegen ursprünglich 16 andere Schulen aus dem rheinischen Revier an, von denen aber im Laufe des Jahres bereits einige aufgegeben hatten, so das nur noch 11 Konkurrenten übrig geblieben waren.
Die Schüler und die Schülerin unseres Projektkurses hatten das Thema „Grüner Wasserstoff aus dem Kreis Düren zur Versorgung regionaler Unternehmen“ gewählt.
Adrian Hausmann, Melanie Meys, Kilian Gerhards, Julian Böttcher, Luca Theisen, Jan Eichhorn, Calvin Schölzke und Cedric Weidner aus der Q1 hatten Module gebaut, die eine Vision eines möglichen  Wasserstoffnetzwerks im Kreis Düren abbildeten. Insgesamt fünf Module visualisierten ihre Vorstellung der künftigen Wohn- und Gewerbegebiete, der Energieversorgung und Infrastruktur und künftiger Forschungseinrichtungen – alles rund um das Thema Wasserstoff. Die Module beeindrucken durch ihre Liebe zum Detail, das Konzept und die vielen umgesetzten innovativen Ideen.
Neben den Modulen führte der Projektkurs auch eine Plakataktion durch, um die Akzeptanz des Rohstoffs Wasserstoff in der Bevölkerung zu erhöhen. Dazu wurde zunächst überall im Kreis Düren ein Plakat mit dem Maskottchen Hydrolino ausgehängt, das neugierig machen sollte. Scannte man den QR- Code auf dem Plakat, wurde man direkt auf den Instagramm-Kanal des Projektkurses weitergeleitet, wo man viel über den Arbeitsfortschritt des Projekts erfuhr und viele Informationen über Wasserstoff und seine Möglichkeiten erfuhr. Landrat Wolfgang Spelthahn war von der Idee so begeistert, dass er neben den Plakaten auch ein riesiges Plakat finanzierte, das vor dem Kreishaus in Düren aufgestellt wurde, damit die Plakataktion auch richtig ins Auge fiel. Leider wurde dieses große Plakate in einer Sturmnacht vollständig zerstört.
Im Abstand von mehreren Wochen wurden die ursprünglichen Plakate dann jeweils durch weitere ersetzt, die an der gleichen Stelle aufgehängt wurden, aber nun Informationen über Wasserstoff enthielten. Den Schlusspunkt der Aktion setzte gegen Ende der Projektzeit ein letztes Plakat, das alle Informationen noch einmal übersichtlich zusammenfasste.
Ein weiteres Highlight der Produkte aus dem diesjährigen Projektkurs bildete ein Kinderbuch, das für-Grundschüler konzipiert wurde und Hydrolino, das Wasserstoffat auf seiner Reise von der Elektrolyse bis zu seiner Verwendung zur Stromerzeugung begleitete. Seine sympathische Freundin Oxigenia und die schönen Illustrationen von Melanie Meys begeisterte das Publikum der Abschlussveranstaltung durchgehend und schon jetzt ist klar, dass das kleine Buch verlegt wird.
Die Projektergebnisse fanden auf der Veranstaltung großen Zuspruch und die Schüler überzeugten in vielen Gesprächen die anwesenden Politiker ebenso wie das Fachpublikum. Auch von ihren Konkurrenten und Konkurrentinnen bekamen sie ausschließlich positive Rückmeldungen.
Die Präsentation ihres Projekts vor der Jury hielten die Projektteilnehmer  souverän und selbstbewusst und der Kommentar des Jurors Prof. Gramm „ihr habt mich mit euren Ideen beeindruckt“ und „das Buch möchte ich meinem Enkel am liebsten zu Weihnachten schenken“ zauberte ein Lächeln auf ihre Gesichter.
Leider waren Sie nicht unter den Top 4, die dann noch vor dem Publikum präsentieren durften.

Wir sind stolz auf die Leistungen des Kurses und sicher, dass wir im Kreis Düren noch viel von Ihnen hören werden.