Amsterdam, Rotterdam, Maastricht und auch Domburg, das alles sind Städte, die wir Deutschen gut kennen und die sich allseits großer Beliebtheit erfreuen. Aber wer kennt schon Zwolle, immerhin eine ehemalige Hansestadt und Hauptstadt der Provinz Overijssel? Kaum jemand, aber das sollte sich für die 12-köpfige Austauschgruppe, bestehend aus 10 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 9 und den LehrerInnen Ruth Giersberg und Klaus Dauven bei ihrem Gegenbesuch des Erasmus+ – Projektes  „Sports & Health“ grundlegend ändern: Nach einer 4 ½-stündigen Anreise mit dem Zug wurde die Gruppe von den SchülerInnen und LehrerInnen der Partnerschule Zone College herzlich empfangen, bevor es gemeinsame Kennenlernspiele gab und es danach in die Gastfamilien ging.
Dienstags stand dann ein Besuch einer Käserei – betrieben von einer ehemaligen Lehrerin des Zone College – auf dem Programm. Dorthin ging es per Zug und dem Fahrrad, so dass die Kalorien wieder sportlich verarbeitet werden konnten. Überraschenderweise konnte die Gruppe nicht nur die Käseproduktion hautnah erleben, nein, die SchülerInnen durften selbst ihren Käse herstellen!
Am nächsten Tag stand dann wieder der Sport im Fokus: Nach einer Roller-Stadt-Rallye durfte die Austauschgruppe die Innenstadt von Zwolle stehend auf einem SUP umrunden und anschließend im Kanal eine Runde schwimmen. Abschließend ging es auf den „Pepperbus“, die Pfeffermühle, wie die Einwohner von Zwolle liebevoll den Turm ihrer größten Kirche nennen, wo man eine grandiose Aussicht genießen kann.
Donnerstags stand dann die sehr interessante Schule auf dem Programm, die zweigliedrig aus einer allgemeinbildenden und einem Berufsschulzweig besteht. Mit Erstaunen stellten die Langerweher fest, dass es dort eine Art „Schul-Zoo“ gab, mit Schlangen, jede Menge Nagetier und sogar einer eigenen Fischzucht!
Es gibt sicherlich noch eine Menge zu entdecken, aber alle Deutschen hatten nach dieser intensiven Schulwoche den Eindruck, viel über Zwolle gelernt zu haben und den ursprünglich anvisierten Tagesausflug nach Amsterdam hat niemand vermisst.