Das Erasmusprojekt Start up to EU beschäftigt sich unter anderem mit den römischen Spuren in Europa, diese zu suchen und Gemeinsamkeiten der Partner zu entdecken. Aus unseren gesammelten Informationen werden wir damit eine interaktive Europakarte erstellen und anderen so eine bessere Vorstellung von den Römern geben können. In diesem Projekt nehmen vier Partnerschulen teil. Zum einem die Europaschule Langerwehe, eine aus Tavernes de la Valldigna, eine aus Avera und eine aus Prag in Tschechien.

Unsere erste Fahrt ging von dem 1. – 8. Februar 2019 nach Tavernes de la Vallidigna in Spanien. Dort durften wir dann in Gastfamilien leben, die uns versorgt haben und uns einen noch besseren Eindruck geben konnten, wie man in Spanien lebt und wie ihre Kultur ist. Neun Schüler/innen aus Langerwehe besuchten verschiedene Städte, wie beispielsweise Valencia, Alicante, Simat und Sagunt. Dort haben wir uns mit den römischen Spuren beschäftigt, indem wir viele interessanten Museen besucht haben oder sogar in einer Citytour mitgemacht haben, um mehr über die Überreste der Römer in Spanien zu lernen. Aber das Erasmusprojekt dient nicht nur dazu, mehr über die Römer zu lernen oder deren Spuren zu verfolgen, es ist auch sehr hilfreich die eigenen Sprachkenntnisse in Englisch zu verbessern, um neue Freundschaften in verschieden Ländern zu knüpfen und Kulturen kennen zu lernen und besser verstehen zu lernen. Das nächste Treffen wird im Mai sein und wir werden mehr über die römische Geschichte in Deutschland herauszufinden. Abschließend kann gesagt werden, dass das erste Treffen sehr erfolgreich und vor allem ereignisreich war und wir uns schon darauf freuen, die anderen Teilnehmer in Deutschland begrüßen zu dürfen.

Text: Saskia, Lena, Alina, Kevin, Simon, Lukas, Tizian, Anna, Maren

Eindrücke aus Spanien