Am 21. und 22. Februar 2019 durften fünf SchülerInnen der Europaschule Langerwehe zusammen mit Frau Wirth die Schülerakademie in Nettersheim besuchen. Hierbei wurde das Thema Wald unter verschiedenen Gesichtspunkten auf einekreative, spannende und aktive Weise genauer betrachtet.

Der erste Tag stand unter dem biologischen Gesichtspunkt und ganz im Sinne des Waldschutzes. Während eines Ausfluges mit einer Biologin des Naturschutzzentrums Nettersheim, konnten die SchülerInnen in die Rolle eines Eichhörnchens schlüpfen, indem sie selbst Nüsse versteckten und später suchten. Unterschiede zwischen heimischen Laubbäumen, wie der Eiche und der Buche, wurden den SchülerInnen mithilfe eines Tastspiels näher gebracht. Ein Experiment mit einem Ameisenhaufen zeigte auf erstaunliche Weise die Verhaltensweise und Ernährung von Waldameisen. Zum Abschluss des Tages wurden selbstständig Vogelhäuser und Insektenhotels gebaut.

Der nächste Tag hatte die verschiedenen Berufe rund um den Wald als Schwerpunkt.  Eine äußerst interessante Führung einer Försterin brachte den SchülerInnen die verschiedenen Holzarten und ihren Nutzen für den Menschen nahe. Wildnistrainer zeigten u. A. verschiedenste Bestandteile von Bäumen, die es ihnen erlauben ohne große Technik im Wald ein Feuer anzuzünden. Anschließend wurden diese natürlichen Hilfsmittel von den SchülerInnen selbst verwendet, um eigenständig Feuer zu machen.

Innerhalb dieser zwei Tage konnten die fünf SchülerInnen der Europaschule die vielen Facetten des Waldes auf verschiedene Weisen erfahren. Dies führte letztendlich dazu, dass sie nicht nur Insektenhotels und Vogelhäuser mit nach Hause nahmen, sondern auch jede Menge neues Wissen und tolle Erinnerungen.