103 Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs der Europaschule Langerwehe fuhren am vergangenen Freitagnachmittag in die NRW-Landeshauptstadt, um im dortigen „ISS Dome“ beim Abschlusskonzert des Musikprojektes „6K UNITED!“ mitzuwirken. Begleitet wurden sie von vielen ihrer Eltern, die später am Abend privat angereist waren, und von ihren Klassenlehrern. Musiklehrerin und Projektleiterin an der Europaschule, Andrea Malburg, erklärt: „6K UNITED! ist ein Musikprojekt für Lehrer, Schüler und alle Musikinteressierten. Die Organisatoren bringen 6.000 Kinder auf die größten Konzertbühnen und lassen sie gemeinsam als Chor mit Live-Band und imposanter Lichtshow singen. Dafür erstellen sie ein Repertoire aus Pop, Rock, Klassik und Volksliedern und entwickeln hochwertiges Unterrichtsmaterial für die Lehrer. Ein unvergessliches, bewegendes Konzerterlebnis für die Kinder und Zuschauer sowie eine Initialzündung für begeisternden Musikunterricht.“
In diesem Jahr setzte sich das Repertoire zum Thema „Freundschaft“aus folgenden Songs zusammen:

  • aktuelle Popsongs von Die Fantastischen Vier Clueso(„Zusammen“), Namika(„Lieblingsmensch“), LEA(„Zu dir“), Herbert Grönemeyer(„Kinder an die Macht“) und Justin Timberlake(„Can’t Stop The Feeling“);
  • Beiträgen der Songpoetin und diesjährigen Moderatorin des Abends, Julia Engelmann(„Das Lied“);
  • „Ombra mai fù“, einem der bekanntesten Stücke von Georg Friedrich Händel. Dieses klassische Stück aus der Oper XERXES besingt die Wertschätzung zu einer Platane;
  • dem aus dem gleichnamigen Tabaluga-Musical („Es lebe die Freundschaft“) stammenden generationsübergreifenden Hit von Peter Maffay, Laith Al-Deen, Johannes Oerding undUdo Lindenberg.
  • dem Inbegriff für Freundschaft und gleichzeitigen Klassiker von Bill Withers („Lean On Me“);
  • einem Song, der für gute Laune und Spaß sorgt, nämlich dem Rap-Song „Schokolade“von Deine Freunde
  • und einem deutsche Volkslied („In einem kühlen Grunde“) welches als Gedicht von Joseph Eichendorff geschrieben und später von Friedrich Glück vertont wurde.
  • einem der bedeutsamsten Blues-Musiker, Robert Johnson, mit seinem Hit „When You Got A Good Friend“ und
  • dem schwedischen Volkslied „Vem Kan Segla“,in welchemdie entscheidende Frage gestellt wird, wie man sich von seinen Freund trennen könne ohne zu weinen.

Schon die dem eigentlichen Konzert vorausgehende Generalprobe war für die Schüler ein beeindruckendes Erlebnis. Die beiden Moderatoren, Deutschlands „berühmteste Poetry-Slammerin“, Bestseller-Autorin („Eines Tages, Baby“, „Wir können alles sein, Baby“ und „Jetzt, Baby“), Schauspielerin („Alles, was zählt“) und Sängerin, Julia Engelmann, sowie Fabian Sennholz, seines Zeichens Professor für Ensemblearbeit an der Frankfurter Musikhochschule, der dort angehende Musiklehrer und Musiklehrerinnen für alle Schulformen ausbildet und als Musical Director und Pianist die Band des Deutschpop-Sängers Tim Bendzko leitet, wurden mit frenetischem Beifall empfangen, sobald sie auf den Rängen der riesigen Konzerthalle gesichtet wurden. Didaktisch geschickt führte Sennholz anschließend die Chöre der Schüler und Schülerinnen, die nun zum ersten Mal zusammen (united!) sangen, durch das vorher im Unterricht einstudierte Repertoir des Konzertes und animierte sie zu den den Gesang begleitenden Bewegungen und Geräuschen wie Klatschen, Stampfen, Rauschen oder Möwenkrähen. Beim abendlichen Konzert vor Publikum erschien dann alles noch einmal um ein Vielfaches berauschender, als zusätzlich zur Musik von Band und Chören die Licht- und Effekteinlagen während der Show zum vollen Einsatz kamen. Den Schülern und Schülerinnen, aber auch den sie begleitenden Lehrern, Lehrerinnen und den Eltern im Publikum, wird dieser Konzertabend noch lange in lebhafter Erinnerung bleiben. Auch im nächsten Jahr möchte man unbedingt wieder an diesem Musikprojekt teilnehmen.

Impressionen