Liebe Schulgemeinde,

im Erlass des Ministeriums für Schule und Bildung vom 31. August 2020 wird hervorgehoben, dass Schulen sich im Einvernehmen mit der Schulgemeinde darauf verständigen können, freiwillig auch weiterhin im Unterricht eine Mund-Nase-Bedeckungzu tragen.
Diese Regelung haben wir in Abstimmung mit dem Dringlichkeitsausschuss der Schulkonferenz, der Lehrer, Schüler und Eltern vertritt, in den letzten beiden Wochen umgesetzt.
Ziel dieser Maßnahme ist es zum einen, die Öffnung unserer Schule beizubehalten und nicht in den Distanzunterricht zurückkehren zu müssen. Wesentlich ist hier eine Verlautbarung des Gesundheitsamtes der Städteregion, die darauf hinweist, dass bei Auftritt eines positiven Coronafalles in einer Schule die engen Kontaktpersonen ermittelt werden. Bei einer Klasse, in der weiterhin freiwillig die Masken getragen werden, gibt es dann aus diesem schulischen Umfeld keine engen Kontaktpersonen. Wenn allerdings alle Schüler und Lehrer keine Masken im Unterricht tragen, sind hingegen alle Personen, die mit dem corona-positiven Schüler oder Lehrer in einem Klassenraum gesessen haben, enge Kontaktpersonen. Sie müssen sich dann in eine zweiwöchige Quarantäne begeben.
Zum anderen möchten wir an die Schulgemeinde appellieren, das Tragen der Maske im Unterricht als einen Akt der Solidarität gegenüber Kolleginnen und Kollegen aus Risikogruppen, vorerkrankten Schülerinnen und Schülern oder vorerkrankten Angehörigen zu verstehen. Die Europaschule Langerwehe definiert sich als eine Schulgemeinschaft, in der achtsam miteinander umgegangen und aufeinander geachtet wird.
Wir sind uns sehr bewusst, dass das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer eine Erschwernis im Unterrichtsalltag bedeutet und haben aus diesem Grund Maskenpausen eingerichtet bzw. die Möglichkeit gegeben, bei Verbleib am Sitzplatz die Maske für einen kurzen Zeitraum abzunehmen. Dies gilt insbesondere im Kontext von Prüfungen, Klassen- und Kursarbeiten und Klausuren. Bei medizinischen Indikationen werden ebenso Sonderregelungen getroffen.
Im Sinne eines verantwortungsvollen und rücksichtsvollen Miteinanders und im Benehmen mit dem Dringlichkeitsausschuss (Eltern-, Schüler- und Lehrervertretung) empfehlen wir unseren Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer dringend, im Unterricht weiterhin freiwillig eine Maske zu tragen. Diese Regelung gilt bis zum 09. Oktober und wird im Rahmen der 1. Schulkonferenz von den Gremien der Schule beraten (im Hinblick auf die Situation nach den Herbstferien).

Bleiben Sie gesund!

Mit den besten Wünschen

Regina Westermann, Edith Schaut, Monika Michels-Thieron, Mandy Reitz und Thomas Janek