Energiewende – Klimaschutz-Kohleausstieg-Strukturwandel in der Region: wir leben in einer Zeit dynamischen Wandels. Nie waren die Menschen so mobil wie in unserer Zeit. Sie nutzen Auto, Bus, Bahn, Schiff, Flugzeug oder Fahrrad um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, Handel zu treiben oder zu reisen.  Momentan spürt jeder, dass unsere Mobilität im Wandel begriffen ist. Wie wollen weniger und weniger schädliche Emissionen, die Nutzung regenerativer Energieformen und neue Konzepte für den Verkehr.

Wie kann uns das gelingen?

Mit dieser Frage beschäftigten sich die Teilnehmer des Schülersymposiums, im Science College Overbac h in Jülich, das vom 13.-15.11.19 stattfand. Fünf Schüler des JIL-Projektkurses der Q1 nahmen gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Dassen daran teil. Das Symposium bot ihnen eine Plattform, auf der sie über Fakten und Fragen mit Fachleuten aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft diskutieren konnten.
Wer diskutieren möchte, muss jedoch erst einmal wissen, wovon er redet. Daher beinhaltete das Programm der ersten beiden Symposiumstage vor allem hochinformative , wissenschaftliche Vorlesungen zu den verschiedenen Aspekten der Mobilität. Die Vorlesungen wurden von Professoren und Ingenieuren des Forschungszentrums Jülich und Ingenieuren aus der Automobilindustrie gehalten und vermittelten vertieftes Wissen in den Bereichen „Energiebedarf und Treibstoffe für die Mobilität“, „Transport, Mobilität und Globalisierung“,  „Autonomes Fahren“ und „Brennstoffzellentechnologie“. Abgerundet wurde dieses Wissen durch den Vortrag „Blick eines Ingenieurs auf die Mobilität von morgen“ und die Vorstellung von Elektrofahrzeugen mit völlig neuen Antrieben. Auch die derzeitige und zukünftige Bedeutung des öffentlichen Nahverkehrs wurde intensiv  erörtert.
Zu den einzelnen Teilaspekten der Mobilität wurden flankierende Workshops angeboten, in denen die Teilnehmer das neu erlernte Wissen durch eigene Recherchen vertiefen und in Gruppen zusammenfassen konnten. Diese Ergebnisse wurden am dritten Tag des Symposiums in einer Abschlussveranstaltung präsentiert.
Das Symposium eröffnete einen überraschenden Blick in eine gar nicht so ferne, wesentlich umweltfreundlichere Zukunft, über deren mögliche Szenarien sich die Teilnehmer ausgiebig austauschen konnten.

Eindrücke vom Symposium