Am Mittwoch gab es im Klassenraum der 6e etwas zu feiern. Die Schülerinnen und Schüler konnten 1150,- € an Spendengeldern für eine Schule in Namibia an die Organisatorinnen Daniela Schumacher-Neßeler und ihre Nichte Barbara Scharrer, überreichen. Beide waren erst im Februar in Namibia und hatten den Schülerinnen und Schülern Fotos und Briefe der Kinder aus Namibia mitgebracht. Bei der Schule handelt es sich um das „Nau-Aib Primary School Hostel“ in Okahndja im Zentrum des Landes. Es ist Schule mit Internatscharakter, die etwa 300 Kinder beherbergt.

Die Schülerinnen und Schüler hatten dazu im letzten Winter Baumschmuck in Zusammenarbeit mit dem Töpfereimuseum hergestellt und auf dem Töpfermarkt sowie am Tag der Offenen Tür in der Europaschule verkauft. Der Stand auf dem Markt erfreute sich großen Zulaufs. Die selbstgebackenen Plätzchen und der Baumschmuck fanden so großen Anklang, dass sie noch vor Ende des Marktes vollkommen ausverkauft waren. Darüber hinaus sammelten die Schülerinnen und Schüler seit Schuljahresbeginn Pfandflaschen. Zusätzlich erhielten sie eine großzügige Spende von Heribert Koch, einem Pianisten aus Langerwehe für Namibia.

Die Organisatorinnen waren von dem Einsatz der Sechstklässler überwältigt und freuten sich riesig über die Spende, die ihnen helfen wird für die Schülerinnen und Schüler in Namibia das Schulgeld aufzubringen und weitere Matratzen zu beschaffen, denn nicht alle Kinder dort haben ein Bett oder eine Matratze zum Schlafen. Sie haben oft noch nicht einmal Kleidung zum Wechseln berichtete Schumacher-Neßeler.

Das Namibia-Projekt soll auch in diesem Jahr weitergeführt werden, damit die Schülerinnen und Schüler in Namibia eine Bildung erhalten können, die so wichtig für sie ist. Denn erst die Bildung erlaubt es ihnen aus dem Kreislauf der Armut ausbrechen zu können. Bestimmt fällt der Klassenlehrerin Verena Flocke und den Kindern wieder etwas ein, wie sie in diesem Jahr helfen können und vielleicht findet man sie auch wieder auf dem Töpfermarkt.

Eindrücke der Übergabe