Junge Menschen verwirklichen sich zunehmend im „Digitalen“, in den neuen Medien, in den sozialen Kanälen und ihnen ist dabei nicht bewusst, welchen großen Gefahren sie dort ausgesetzt sind. Zunehmendes Suchtverhalten, Cybermobbing, Bewegungsmangel und Defizite in der Ernährung lösen sowohl mentalen als auch physischen Stress aus. Und die (Lern-)begleiter, die Eltern und Lehrkräfte, können selten Schritt halten mit der Schnelligkeit der Digitalisierung und somit häufig auch nicht adäquat den Jugendlichen beiseite stehen.
Deshalb lud die Europaschule Langerwehe das Team des DigiCamps als Referenten zu einer eintägigen KILF (kollegiumsinternen Lehrerfortbildung) ein, um die Pädagogen in verschiedenen Workshops über die Gefahren des Internets wie Cybermobbing und Social hacking aufzuklären, darüber hinaus aber auch Möglichkeiten des Einbindens Neuer Medien in den unterrichtlichen Alltag aufzuzeigen. Bei dieser Veranstaltung handelte es sich um das erste nur für Lehrer veranstaltete DigiCamp.
Das eigentlich als Präventionsprojekt für Schüler gedachte gemeinsame Unterfangen der Krankenkasse BARMER und BG3000 in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland ist ein interaktives Bildungsformat für Jugendliche an Schulen in ganz Deutschland. Ziel ist es, Chancengleichheit und digitale Bildung für alle Kinder voranzutreiben. Erfahrene Referenten aus der Jugendarbeit und dem Gesundheitswesen, Experten aus der Wirtschaft sowie junge Profis aus der Praxis geben Einblicke in ihre Arbeit und führen junge Erwachsene an die Themen Chancen und Risiken des Web, sensibler Umgang mit Daten, kreative Verwirklichung eigener Ideen und Projekte sowie Berufsorientierung heran. Dabei ist auch von großer Bedeutung, dass die Schülerinnen und Schüler erkennen, wie ein gesundes, ausgewogenes Leben im Netz aussieht. Wenn Heranwachsende lernen, wo die Risiken der Mediennutzung liegen und welche körperlichen und mentalen Stressfaktoren damit verbunden sein können, gelingt es ihnen, digitale Angebote klug und eigenverantwortlich für ein gesundes (digitales) Leben zu nutzen. Die Inhalte der DIGI CAMPS zielen ergänzend darauf ab, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Gleichgewicht zwischen gesunder Ernährung, Maßnahmen der digitalen Stressbewältigung und regelmäßigen Bewegungseinheiten im Zusammenhang mit der Nutzung von digitalen Medien nahe zu bringen.