Spanien im November 2021

Die Spanienfahrt ˋ21 begann Montagmorgen, den 01.11.21 um 9 Uhr am Langerwehe Bahnhof, wo sich unsere kleine Gruppe, bestehend aus 7 SchülerInnen und 2 Lehrerinnen, traf, um weiter nach Düsseldorf zu fahren. Dort ging es mit dem Flugzeug schlussendlich nach Valencia. Anschließend wurden wir von einer kleinen Gruppe SpanierInnen mit einem Reisebus eingesammelt, mit welchem wir einige Stunden in Richtung Tarragona gefahren sind und die ItalienerInnen am Bahnhof abgeholt haben. Unser erster richtiger Halt war am Hotel Sol Costa Daurada gegen 21 Uhr. Den Dienstag verbrachten wir am Vormittag in Tarraco mit einer Guide Tour über die 2000 Jahre alte Stadtmauer, den Circus, das Amphitheater und den Tower of Minerva dort. Die Villa de la Llosa an den Cambrils haben wir am Nachmittag besichtigt und die hypothetischen Grundbausteine der Villa gesehen. Der Strand, der direkt die Straße runter war, war ein kleine Abstecher, wo wir uns den Sonnenuntergang angeschaut haben. Mittwochs war zwar Pack-Tag, trotzdem besuchten wir noch das Aqueduct des Teufel bzw den Pont del Diable , welcher eine Art Brücke zeigte, zu der es auch eine Sage über den Bau der Brücke gibt. Kurzfristig sind wir nachmittags dann noch uns den El Medol ansehen gegangen, der in einem Steinbruch steht und als Maß für die Menschen und deren Arbeit diente. Am Abend wurden wir dann herzlich von der spanischen Schule I.E.S. Jaume ll El Just und deren Direktorin und SchülerInnen begrüßt. Somit trennte sich unsere Gruppe das erste Mal richtig und jeder lernte ihre/seine Gastfamilie kennen. Die Schule lernten wir am Donnerstag noch etwas besser kennen, da wir dort erstmals eine kleine Vorstellung von dieser zu sehen bekommen haben. Den Tag verbrachten wir dort mit einem Kunstprojekt, dem Tiefdruck von Blumen und römischen Bildern, und dem Storymaping von unserem bisher errungenen Wissen über die ganzen Orte. Die gesamten SchülerInnen tragen sich abends noch einmal um gemeinsam essen zu gehen und den Abend ausklingen zu lassen. Valencia war unser nächstes großes Ziel am Freitag. Dort bekamen wir eine kleine Guidetour über sämtliche Kathedralen und einen kleinen Museumsrundgang über die römischen Thermen. Valencia blieb an dem Tag nicht unsere einzige Stadt, denn wir sind noch kurzerhand nach Sagunto gefahren, um ein große Wanderung zum Castillo de Sagunto, oben auf dem Berg, zu machen. Den letzten vollen Tag in Spanien verbrachten wir in Xativa, mit einer Tour durch die Stadt, die bis hoch zur Castell de Xativa, führte. In Xativa hatten wir auch unser gemeinsames Lunch, in einem Restaurant, mit dem spanischen Gericht Paella. Den Nachmittag und Abend sind die SchülerInnen alle zusammen in Tavernes de la Valldigna unterwegs gewesen. Sonntags musste jeder wieder seine Koffer packen, um um 15 Uhr startbereit zu sein. Den Vormittag aber verbrachten die deutschen SchülerInnen mit ihren Gastfamilien und verabschiedeten sich. Die letzten Minuten vor der Fahrt zum Flughafen in Valencia, war emotionaler als gedacht. Doch mit der Hoffnung, sie alle im Dezember in Italien wiederzusehen, konnten die meisten ihre Tränen noch unterdrücken.

In Langerwehe angekommen sind wir gegen Mitternacht und dort verabschiedeten wir uns als kleine Gruppe, bis zum nächsten Schultag.

Teilgenommen an dieser Fahrt haben Theo Köhler, Tobias Kremser, Marina Vlachou, Maike Bittner, Laura Fischer, Daniel Wirtz, Maike Errens (Q1) und die Lehrkräfte Sabine Braun, Angela Wirth, Wiebke Gerhardt und Christina Daniels-Schneider.

Bericht von Maike Bittner