Unsere diesjährigen jungen Absolventinnen und Absolventen der Junior-Ingenieur-Akademie feierten dieses Jahr ihren Abschluss mit Zertifikatsübergabe durch die Deutsche Telekom Stiftung im Haus Overbach.

Die Schülerinnen und Schüler durchliefen die zweijährige Akademie an der Europaschule Langerwehe in enger Kooperation mit der RWTH Aachen (insbesondere Info-Sphere und Robo-Scope) und der ISOLA GmbH.

Die Akademie hat den Anspruch schulische Bildung mit universitären und wirtschaftlichen Wissen im Hinblick auf den Beruf des Ingenieurs zu verbinden. Dabei erhielten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in wirtschaftliche Prozesse, in einfache Programmiertätigkeiten, Erfahrungen im Bereich des Lötens und der komplexen Steuerung eines Mikrocontrollers. Darüber hinaus standen die Interdisziplinarität und die Verbindung von Theorie und Praxis stetig im Vordergrund. Diese Verknüpfung galt es auch in einem eigenen Projekt zu bündeln und am 8. und 9. Juni 2017 im Haus Overbach zu präsentieren.

Die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 (s. Bild v. l. n r. Nick Heckhausen, Cedrik Meis, Tim Barthel, Miguel Knoblauch, Florian Bisdorf, Maria Hermanns, Michelle Gier, Christopher Senz, Tobias Wachten und David Wallraff) entschieden sich Workshops verschiedener Schwierigkeitsgrade mit dem Thema „Programmieren und Steuern“ zu konzipieren. Dabei lag der Schwerpunkt bei der Entwicklung verschiedener Programme, die im Anschluss am Arduino-Mikrocontroller getestet werden konnten. Projekte, die im Rahmen des Workshops angeboten werden konnten, waren eine „LED-Laola“ oder eine „sich nach dem Licht ausrichtende Sonnenblume“. Die Workshops der Europaschule Langerwehe fanden großen Anklang im Rahmen der Präsentation. Gekrönt wurde das Ganze mit dem Überreichen der Zertifikate im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung.

Wir blicken auf anstrengende, aber auch schöne zwei Jahre der Arbeit zurück und hoffen nächstes Jahr auf neue begeisterte Junior-Ingenieure!

 

Text: Sebastian Klüsener