Auf Einladung der Dürener Verkehrswacht e.V. fuhren elf Schülerlotsen und -lotsinnen der Europaschule Langerwehe in der Vorweihnachtswoche mit dem Zug nach Düren, um dort im Filmtheater „Das Lumen“ verschiedene Vorstellungen zu besuchen. Die Mehrheit entschied sich für die aktuelle Neuverfilmung des amerikanischen Kinderbuchklas-sikers von Theodor Seuss Geisel („Dr. Seuss“, gespr. [su:s]) „Der Grinch“.

Der Grinch, ein behaartes, grünes Wesen, das in einer Höhle auf dem Mount Crumpit wohnt, hasst Weihnachten und mag deshalb auch überhaupt nicht, dass die Whos, die in Whoville leben, Weihnachten jedes Jahr überschwänglich feiern. Um dem Ganzen ein Ende zu setzen, beschließt er, sich als Weihnachtsmann zu verkleiden und das Fest der Liebe zu stehlen. Hilfe bekommt er nur von seinem treuen Hund Max, den er als Rentier verkleidet. Als jedoch die Whos am Ende Weihnachten dennoch feiern, obwohl er alle Geschenke gestohlen hat, erkennt der Grinch, dass Weihnachten mehr bedeutet. Sein bisher viel zu kleines Herz wächst und er bringt alle Geschenke zurück und feiert mit.

Das animierte Fantasymusical ist wesentlich lustiger, stringenter und liebevoller geraten als die Realverfilmung mit Jim Carrey aus dem Jahre 2000. Vor allem aber die Motivation des Grinch und sein Hass auf Weihnachten sind nun viel besser nachvollziehbar. Andere Schülerlotsen sahen sich die Filme „Mortal Engines: Krieg der Städte“ oder „100 Dinge“, eine deutsche Filmkomödie mit Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer, an.

Die alljährlichen Einladungen für die jungen Schülerlotsen des Kreises, bei denen sich die Verkehrswacht für ihr ehrenamtliches Engagement bedanken möchte, erfolgen stets in der Woche vor den Weihnachts-
ferien, in der eben auch viele große Kinofilme ihre Premiere feiern.
Wie die letzten Jahre war die Europaschule Langerwehe nach Angaben von Norbert Eskens von der Dürener Verkehrswacht allerdings die einzige Schule des Kreises, die noch jugendliche Schülerlotsen stellt und meldet; an anderen Orten sind Erwachsene als Verkehrshelfer im Einsatz. Die jungen Lotsen und Lotsinnen aus Langerwehe freuten sich jedenfalls sehr über die willkommene Abwechslung und das große Dankeschön für ihren freiwillig übernommenen Dienst frühmorgens an den Kreuzungen und Übergängen vor der Schule.

 

Text: Markus Guthausen